Nach der Ausstellung „Ampelphase“: Sehnsüchte bestehen fort


Am 4. Dezember 2015 wurde die Asche hunderter Sehnsüchte, die während der Ausstellung „Ampelphase“ den von BGF+ konzipierten Sehnsuchtsbaum schmückten, am Fuß eines kürzlich gepflanzten japanischen Schnurbaums auf dem Kreisel am Cargo Center der Messe Frankfurt verstreut. Ein Informationsschild erinnert an die Installation zum Thema „Sehnsucht“.

Die Ausstellung „Ampelphase“ war in der Zeit vom 17. September bis 7. Oktober im Showroom des Möbelherstellers Vitra zu sehen. Sechs renommierte Architekturbüros interpretierten mit individuellen Arrangements das Ausstellungsthema „Sehnsucht“. Die interaktive Installation von BGF+ stieß auf Begeisterung. Zahlreiche Besucher nutzten die Chance, sich auf ihre individuellen Sehnsüchte zu besinnen und diese zu Papier zu bringen. Die Sehnsüchte wurden in Planrollen, die an den Schnüren des Sehnsuchtsbaums befestigt waren, gesteckt. Durch Ziehen lösten die Teilnehmer das Emporwachsen ihrer Sehnsüchte aus und entließen sie symbolisch in die Unerreichbarkeit. Die Krone des Sehnsuchtsbaums wurde somit im Laufe der Ausstellung zur Heimat hunderter Sehnsüchte.

Schon im Vorfeld hat sich das BGF+ Team Gedanken gemacht, was nach der Ausstellung mit den Sehnsüchten passieren soll. Die Wünsche und Sehnsüchte sollten auf keinen Fall verloren gehen. Das Team hatte daraufhin die Idee, dass die zahlreichen Sehnsüchte einen lebenden Baum nähren und somit die Zeit überdauern könnten. Nach der Ausstellung wurde das gesammelte Papier deshalb verbrannt. Auch der Messe Frankfurt gefiel die Idee und so stellte sie einen kürzlich gepflanzten Baum auf dem Messegelände für das Verstreuen der Asche zur Verfügung. Mit der Aktion findet die Installation von BGF+ einen gebührenden Abschluss. Passend zu dem aus Schnüren bestehenden Sehnsuchtsbaum ist es ein japanischer Schnurbaum, in dem die Sehnsüchte nun weiterleben.

Fotos: Messe Frankfurt; Fotos Sehnsuchtsbaum: Holger Peters
  • Foto: Messe Frankfurt; Foto Sehnsuchtsbaum: Holger Peters
  • Foto: Messe Frankfurt

09.12.2015