Fresenius bezieht neue Bürogebäude


Gleich zwei neue von BGF+ geplante und realisierte Gebäude wurden in den letzten Wochen auf dem Gelände des Gesundheitskonzerns Fresenius in Bad Homburg in Betrieb genommen. Die ersten Mitarbeiter sind bereits seit Mitte April im neuen Forschungs- und Entwicklungsgebäude „D15“ tätig. Der Neubau wurde in direkter Nachbarschaft des bestehenden Forschungs- und Entwicklungszentrums errichtet und ist mit diesem durch einen Steg verbunden. Rund 150 moderne Büroarbeitsplätze sind über sechs Stockwerke auf 2100 m² Bürofläche verteilt. Ausgelegt als flexible Open-Space-Fläche ist deren Nutzung als vielfältige Bürowelt möglich. Daneben wurde Platz für 250 Quadratmeter Uselab, Konferenzbereiche und zwei Dachterrassen geschaffen.

Auch im benachbarten Bürogebäude „EK3“ in der Else-Kröner-Straße ziehen nach und nach die neuen Mitarbeiter ein. In dem fünfgeschossigen Neubau in L-Form sind auf einer Bruttogeschossfläche von 21.500 Quadratmetern rund 600 moderne Büroarbeitsplätze sowie Konferenzräume, ein weiteres Betriebsrestaurant und eine Tiefgarage untergebracht. Über den großzügig gestalteten Eingangsbereich gelangen die Mitarbeiter in das 800 Quadratmeter große Atrium mit Folienkissendach und erreichen von dort allen Gebäudeteile.

Aktuell finden auf dem Gelände Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlagen statt. Die begrünte Innenzone verbindet den Neubau EK3 mit den beiden bestehenden Bürogebäuden und dient den Mitarbeitern als Aufenthalts- und Erholungszone.

Architekturinteressierte haben die Möglichkeit, sich die neue Konzernzentrale am Tag der Architektur (29. Juni) von den Architekten Diether Mehlo und Uwe Bordt zeigen zu lassen.

Zum Projekt Erweiterung Konzernzentrale Fresenius
Zum Projekt Büro- und Verwaltungsgebäude „D15“

25.05.2019