Beginn der Sanierung am Landesmuseum Wiesbaden


Mit der Einrüstung des Portikus vor dem Museum Wiesbaden hat die letzte Phase der umfassenden Sanierung des Landesmuseums begonnen. Den Anfang machen im Mai und Juni der Säulenportikus und das Eingangsportal des Museums, die einer Natursteinsanierung unterzogen werden. Die Projektleitung dieser Sanierungsmaßnahmen, einschließlich der an den Kolonnaden, wird durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen durchgeführt, der BGF+ mit der Bauleitung beauftragt hat.

Ab dem ersten Juli werden die seit Jahren verschlossenen Kolonnaden entlang der Fassade des Hauses restauriert und eine neue Treppenanlage vor dem Hauptportal errichtet. Rechts der Treppenanlage wird ein neuer Eingang den barrierefreien Zugang zum Museum gewährleisten. Von hier aus erschließt in Zukunft ein neuer Aufzug direkt den Kassenbereich des Museums.

Am 13. Juni 2014 gab Staatsminister Boris Rhein die Preisträger des Architektenwettbewerbs für die Neugestaltung des Platzes vor dem Landesmuseum Wiesbaden bekannt. Dabei ging der erste Preis an die GTL Landschaftsarchitekten, Dipl. Ing. Michael Triebwetter, mit CSPHN Architekten, Dipl.-Ing. Claudia Sunder Plassmann, aus Kassel.

Während der Sanierung wird das Museum Wiesbaden weiterhin uneingeschränkt geöffnet sein. Während des Baues der neuen Treppenanlage von Anfang Juli bis Mitte Oktober wird das Museum durch den südlichen Seiteneingang in der Viktoria-Luise-Straße erschlossen. Für den Zeitraum der Baumaßnahmen zieht die Goethe-Statue vom Eingangsbereich des Museums in den sicheren Innenhof um. Nach Abschluss der Sanierung wird die Statue an ihren historischen Aufstellungsort zwischen den zentralen Säulen des Portikus zurückkehren.

Visualisierung: Day & Light Lichtplanung

25.05.2016